Bewerber finden: Mit Begeisterung geht alles leichter

Bewerber finden: Mit Begeisterung geht alles leichter

Der Fachkräftemangel ist in aller Munde – und das aus gutem Grund, denn Bewerber finden ist gar nicht so einfach. Laut einer aktuellen Studie des Personaldienstleisters ManpowerGroup hat fast jedes zweite Unternehmen in Deutschland Schwierigkeiten, freigewordene Stellen mit fähigen Mitarbeitern zu besetzen: 40 Prozent der Befragten klagen über zu wenige Bewerbungen auf ihre Stellenangebote und sehen die Ursache darin im Fachkräftemangel.

Ist das bei Ihnen auch der Fall? Dann stellen Sie sich jetzt doch bitte folgende Situation vor. Bei Ihnen sind zwei Stellen frei. Bei der ersten handelt es sich um einen Ausbildungsplatz, und die zweite Stelle ist vakant, weil einer Ihrer fähigsten Mitarbeiter aus persönlichen Gründen gezwungen war, an einen anderen Ort zu ziehen.
Was passiert nun als Nächstes? Üblicherweise wird sofort eine Anzeige geschaltet, schließlich liegt die Vorlage von den vergangenen Stellenausschreibungen ja noch griffbereit parat. Kurze Zeit später trudeln dann die ersten Bewerbungen ein – und der Frust wird immer größer. So wirklich passend erscheint keiner der Bewerber, doch in der heutigen Zeit darf man nicht wählerisch sein und nach den folgenden Bewerbungsgesprächen bekommt das kleinere Übel den Job.
Kommt Ihnen das bekannt vor? Dann lassen Sie uns nun zu der Ausgangssituation zurückkehren und gemeinsam durchdenken, wie das Alternativszenario aussehen könnte:

Zwei Stellen sind frei. Sie brauchen neue Mitarbeiter und müssen handeln. Was tun? Eine Anzeige schalten? Völlig unnötig! Stattdessen lassen Sie sich von Ihrer Assistenz den ständig dicker werdenden Ordner mit Initiativbewerbungen bringen, unter denen viele Anschreiben äußerst qualifizierter Kandidaten sind. Ein Griff zum Telefonhörer und zwei Tage später haben Sie fünf Bewerber in Ihrem Büro sitzen, die allesamt eine Bereicherung für Ihr Team wären. Jetzt liegt es an Ihnen, sich für einen von ihnen zu entscheiden. Die Wahl fällt schwer, denn jeder Einzelne ist ideal für die Stelle geeignet.

Das klingt zu schön, um wahr zu sein? Nicht unbedingt. Wenn Sie eingetretene Wege verlassen und klug vorausplanen, kann diese Situation Ihre Zukunft sein.

cta-bewerbungsfragen

 

Warum durchschnittliche Bewerber mehr schaden als nützen

Bevor ich Ihnen konkrete Tipps gebe, was Sie tun können, um sich das Bewerber finden zu erleichtern, erläutere ich Ihnen gerne, warum die klassische Vorgehensweise Sie nicht nur Nerven, sondern vor allem auch Ihre geschäftliche Zukunft kosten kann.

In den allermeisten Segmenten haben wir es heute mit einem knallharten Käufermarkt zu tun, und siebzig Prozent aller Kunden gehen durch «unfreundliche beziehungsweise nicht unternehmensorientierte Mitarbeiter» verloren, wie das «Deutsche Marketingbarometer» herausgefunden hat. Kein Wunder, schließlich haben Ihre Kunden die Qual der Wahl, und in einer Zeit, in der Produkte und Dienstleistungen immer vergleichbarer werden, kann das Verhalten Ihrer Mitarbeiter schnell den Ausschlag über Erfolg und Misserfolg geben.
Ihre Angestellten leisten nur durchschnittliche Arbeit oder sind sogar unfreundlich? Dann brauchen Sie sich nicht zu wundern, wenn Ihre Konkurrenz sich voller Vorfreude die Hände reibt und sich überlegt, wie sie mit positiven Überraschungsmomenten auf Ihre Zielgruppe zugreifen kann.

Machen Sie es Ihren Wettbewerbern nicht so leicht, sondern investieren Sie in das, was wirklich zählt: in Ihre Mitarbeiter. Suchen Sie sich die Besten der Besten, denn durchschnittliche Mitarbeiter mit einer durchschnittlich hohen Motivation leisten in der Regel auch nur durchschnittliche Arbeit – und werden Ihrem Unternehmen damit aus eben genannten Gründen mehr schaden als nützen. Denn eines ist klar: Mit Durchschnittlichkeit kann kein Unternehmen dauerhaft bestehen.

Wie Sie den perfekten Bewerber finden

Gleich und gleich gesellt sich gern: Wie können Sie erwarten, innovative Mitarbeiter zu finden, wenn Sie selbst nicht gewillt sind, neue Wege zu gehen? Meine Empfehlung lautet: Verabschieden Sie sich von der Hoffnung, dass eine simple Stellenanzeige Ihnen den perfekten Bewerber ins Büro spülen wird. Dafür bräuchten Sie schon sehr viel Glück: Ihr idealer Kandidat muss in genau diesem Moment auf der Suche sein, er muss auf Ihre Anzeige stoßen, er muss sich davon angesprochen fühlen und abschließend müssen Sie auch noch genau seine Bewerbung herausfischen und ihn einladen. Ziehen wir all diese Aspekte in Betracht ergibt sich daraus keine besonders hohe Erfolgswahrscheinlichkeit, oder? Und wenn Sie Ihren Firmensitz auch noch an einem Ort haben sollten, der nicht unbedingt mit herausragenden Freizeitmöglichkeiten glänzt, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie interessante Bewerber finden, noch mehr.

Mitarbeiter finden, bevor sie gebraucht werden

Was können Sie also stattdessen tun? Mein Rat: Suchen Sie neue Mitarbeiter, bevor Sie sie brauchen! Idealerweise schaffen Sie eine Vielzahl von Anlässen, bei denen Sie mit vielversprechenden Neuzugängen ins Gespräch kommen. Veranstalten Sie Feste, machen Sie Werbung an Schulen und Universitäten oder organisieren Sie Events, die für die Presse interessant sind, sodass Sie eine möglichst hohe Strahlkraft erreichen. Und wo wir schon bei der Strahlkraft sind: Denken Sie daran, mögliche Aushilfskräfte von Anfang an in Ihr Team zu integrieren, um sicherzustellen, dass jeder von den Vorteilen Ihres Unternehmens profitiert. Selbst wenn die Aushilfskraft – aus welchen Gründen auch immer – nicht für eine langfristige Position in Frage kommt, wird sie von ihren Erfahrungen bei Ihnen erzählen – und je besser Sie in diesen Erzählungen wegkommen, desto besser.

Wenn Sie meine vorangegangenen Blogartikel gelesen haben, wissen Sie, worauf es dabei ankommt: Etablieren Sie eine Begeisterungskultur, die jeden mitreißt. Selbst wenn Ihr Unternehmen nicht den idealen Standort hat und selbst wenn Sie keine Spitzengehälter zahlen (können), wird sich die Begeisterung Ihrer Mitarbeiter herumsprechen und die Zahl der Initiativbewerbungen wird sich enorm erhöhen. Letztlich sind es nämlich nicht extrinsische Motivatoren wie finanzielle Leistungen, die Angestellte antreiben, sondern das Gefühl, gefordert und gefördert zu werden. Ihre Mitarbeiter wollen sich auf Ihre Arbeit freuen – und Sie als Führungskraft möchten das auch, denn je enthusiastischer Ihr Team bei der Sache ist, desto begeisterter werden auch Ihre Kunden sein!

Mit Begeisterung geht alles leichter – auch die Bewerbersuche!

Gehen wir nun davon aus, dass sich Ihre Begeisterungskultur tatsächlich herumgesprochen hat und Sie sich vor Bewerbungen nicht mehr retten können. Wie sortieren Sie nun aus dem erlesenen Kreis der möglichen neuen Mitarbeiter diejenigen heraus, die am besten zu Ihnen passen? Auch hier gilt wieder: Gehen Sie die Extrameile. Ein einfaches Vorstellungsgespräch reicht hierfür nicht aus. Grundsätzlich sollte ein gutes Bewerbungsverfahren immer

  • mehrstufig sein, um Fehlurteile zu minimieren,
  • standardisiert gestaltet werden, um eine Vergleichbarkeit sicherzustellen,
  • stellenspezifisch zugeschnitten sein, um die tatsächlich benötigten Fähigkeiten der Bewerber bestmöglich abbilden zu können, und vor allem:
  • der Bewerbungsprozess sollte die Kandidaten begeistern!

Wenn Sie sich selbst einen Gefallen tun möchten, sind Sie gut damit beraten, sicherzustellen, dass jeder einzelne Bewerber sich in Ihrem Unternehmen willkommen fühlt – und zwar völlig unabhängig davon, ob Sie ihn letztlich einstellen oder nicht.

Hier ein Überblick, worauf Sie bei Ihrem Bewerbungsverfahren achten sollten, damit Sie geeignete Bewerber finden und Ihre neuen Mitarbeiter von Anfang an begeistern:

 

So werden Sie den besten Bewerber finden!

So werden Sie den besten Bewerber finden!

Gestalten Sie Ihre Vorstellungsgespräche doch einmal anders! In diesem Dokument habe ich Ihnen 100 Fragen zusammengestellt, die so nicht in jedem Vorstellungsgespräch gestellt werden!

Jetzt kostenlos anfordern!

Fotoquelle Titelbild: © Fotolia 2016 / © mast3r

By | 2017-02-12T18:30:26+00:00 20. April 2016|Mitarbeiterführung, Personalführung|