Archiv für die Kategorie „Kundenzufriedenheit“

Ein tolles Dankeschön per E-Mail

18. Januar 2013 von Ralf R. Strupat

Wir finden es klasse, wenn Kunden ihre Begeisterung für den Service und das Angebot eines Einkaufsmarktes auch mal schriftlich mitteilen!

Die nachfolgende E-Mail erfreute das gesamte Team unseres Kunden E-Center Wehrmann und spornt Mitarbeiter und die Geschäftsführung an, noch stärker an der Kundenbegeisterung zu arbeiten!

Edeka Wehrmann

Liebes E-Center Wehrmann-Team!

Ich möchte mich für den wirklich unwahrscheinlich tollen Service und das Ambiente in ihrem Markt bedanken … nicht nur weil Weihnachten ist. Ich hatte vor, diese E-Mail länger zu schreiben, kam aber nie dazu.

Ich kaufe mit meiner Freundin regelmäßig bei ihnen ein, und immer wieder sind wir begeistert vom Sortiment und vor ALLEM der Freundlichkeit und Wärme, die das Team vermittelt. Immer freundlich, zuvorkommend, hilfreich. Ich bin Amerikaner und fühle mich im E-Center wie zu Hause, denn hier hat man wirklich das Gefühl, dass das Team seinen Job mag, und dass Kunden willkommen und keine Last sind!

Kleine Details wie die Angebots-Flipcharts, die Aufmerksamkeit des Teams (Stichwort: Starbucks für die Tassimo) … unglaublich.

Bitte BITTE behalten Sie dies bei. Und wir danken Ihnen!

Begeistern auch Sie Ihre Kunden, Gäste und Besucher – es lohnt sich immer!

Wenn Sie in 2013 auch aktiv werden wollen, um an Ihrem Unternehmen, der Mitarbeiterbegeisterung und der Kundenbegeisterung zu arbeiten, nehmen Sie sich Zeit dafür!

Kommen Sie ins BegeisterungsLand und lernen Sie den Pfad der Begeisterung einzuschlagen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Gute Laune – Gutes Geschäft

29. Januar 2012 von Ralf R. Strupat

Symphatie und Vertrauen – beides ist für ein erfolgreiches Geschäft notwendig. Doch obwohl viele Verkäufer dies wissen, achten sie in Kundengesprächen zu wenig oder gar nicht darauf, die Kunden auch emotional anzusprechen.

Oft wird zuviel Zeit darauf verwendet sich zu überlegen wie das Produkt am Besten präsentiert werden kann – die Frage nach dem Gewinnen der Sympathie und des Vertrauens des Käufers wird außer Acht gelassen. Und das obwohl neben der Erfahrung des Verkäufers auch Studien belegen: Die Emotionen spielen bei der Entscheidung des Käufers ob Produkt A oder B gekauft wird eine entscheidende Rolle. Sie merken es ist wichtig, dass Verkäufer bei den Kunden einen positiven Ersteindruck hinterlassen – und ob der erste Eindruck positiv oder negativ ist wird bei dem Kunden aufgrund ihres gesamten Auftretens und Verhaltens entschieden.

Fällt er positiv aus entstehen die gewünschten positiven Emotionen, die das Gespräch vom ersten Wort an auf die Erfolgsspur lenken – und das dank ihres Auftretens. Denn erlebt der Kunde den Verkäufer als sympatisch und authentisch, und somit auch als glaubwürdig, wird er sich eher für ihr Produkt entscheiden!

Überprüfen sie sich selbst!

Für Unternehmen muss sich auch im nächsten Jahr 2012 alles um eine sinnvolle Verknüpfung des stationären Handels mit dem Online Handel drehen. In Handel und Vertrieb schließen sich die Wege nicht länger aus, sondern verbinden sich – getragen von einer BeGEISTerungskultur im Vertriebsteam – das ist die Kundenbegeisterung 3.0!

Kunden wünschen auch weiterhin die persönliche Beratung im Geschäft vor Ort und wollen zudem den bequemen Weg der Bestellung übers Internet nutzen. Manche Unternehmen haben dies bereits erkannt; so gibt es bei immer mehr Supermärkten die Möglichkeit, online zu bestellen oder per Smartphone zu ordern. Die Lieferung erfolgt frei Haus. Ein Schuhgeschäft bietet ebenfalls die Kombination aus Online-Bestellung inkl. Nutzung einer Bestellhistorie und persönlicher Beratung an.

Für den Handel sind die Möglichkeiten grenzenlos, unter einer Voraussetzung: Der Vertrieb überlegt sich eigene Strategien, um die Kunden im wahrsten Sinne des Wortes auf allen Kanälen zu begeistern. So lassen sich brachliegende Synergien nutzen und neue Vertriebs-Chancen schaffen.

Unglaubliche Ressourcen im Vertrieb 2012 nutzbar machen – mit Volldampf zur Kundenbegeisterung 3.0

Der GEISTlauf wird zur gelebten Kultur

Der Erfolg durch das Erreichen geplanter Ziele muss dem GEISTlauf, Erfolg durch gelebte BeGEISTerung in allen Bereichen, weichen. Ja, man braucht klare Ziele, solide Planung, fundierte Entscheidungen, gute Prozesse, nach wie vor. Aber das allein reicht nicht mehr aus. Der Vertriebserfolg entscheidet sich „auf den letzten Metern“ und tolle Online-Shops bringen kein Geld, wenn kaufwillige Kunden auf unfreundliche Mitarbeiter treffen. Kurzum – die Begeisterungskultur darf nicht fehlen!

Begeisterung ist ein Kreislauf, der nicht unterbrochen werden darf: Motivierte Vorgesetzte, die Mitarbeiter gut führen, bewirken Begeisterung, und motivierte Mitarbeiter begeistern wiederum die Kunden. Der Schlüssel in diesem Erfolgskreislauf ist ein positiver GEIST im Unternehmen, die Summe der Wertvorstellungen und Kernziele, die das tägliche Handeln im Unternehmen und den Umgang der Menschen miteinander prägt.

Die neue Ressource: TeamGEIST

Power-Teams erzielen im Vertrieb eine ganz andere Durchschlagkraft. Durch neue Lösungen, Ideen und Synergieeffekte wird die Mitarbeiterzufriedenheit signifikant erhöht. Das Ergebnis sind eine höhere Motivation, gelebte Begeisterung und letztendlich auch eine bessere Mitarbeiterbindung. Dabei muss der TeamGEIST weit über den reinen Vertrieb hinausgehen. Dass sich Außen- und Innendienst verstehen müssen, versteht sich von selbst. Doch auch alle anderen Abteilungen müssen von einem gemeinsamen TeamGEIST getragen werden.

Um das sicherzustellen, könnten einzelne Mitarbeiter für einige Tage im Jahr in andere Bereiche hineinschnuppern – so ist das Verständnis höher und umso besser funktioniert die Kommunikation, nicht nur intern, sondern – und hier schließt sich der GEISTlauf – auch wieder extern, hinaus zum Kunden.

Die Führungskräfte im Unternehmen spielen dabei eine entscheidende Rolle und sind Vor-Bilder für eine gelungene Teamarbeit. Die Führung bringt das Team zum Brennen, für die eigenen Produkte, für die Ziele. Die Führung bringt den Vertrieb in allen Unternehmensbereichen ins Rollen.

Auf zu neuen Ufern!

Zwei Trends stehen für 2012 im Vertrieb also im Vordergrund: Die sinnvolle Verknüpfung zwischen Online- und stationärem Handel sowie die durchschlagende Kraft von Powerteams im Vertrieb. Beides muss in den Unternehmen über alle Bereiche hinweg gelebt werden, dann haben auch kleine und mittelständische Betriebe eine gute Chance, die Zukunft zu gestalten. Kunden wird es immer genug geben, doch nur, wer diese immer wieder aufs Neue begeistern kann, wird letztendlich auch erfolgreich verkaufen.

Bildquelle: Alx – Fotolia.com

Dresdner Original im BeGEISTerungsLand!

22. Dezember 2011 von Ralf R. Strupat

Unsere nette Partnerin SIgrid MArkstein (SIMA)! aus Dresden hat uns in der letzten Woche im BeGEISTerungsLand besucht.

Passend zur Vorweihnachtszeit überraschte sie uns mit einem zauberhaften, köstlichen Christstollen aus Dresden – mmmmh wie lecker! Lieben Dank für diesen köstlichen Gaumenschmaus!

Dresdner Original im BeGEISTerungsLand!

Begeisterung für gemeinsames Projekt in 2012

Frau Markstein ist in Dresden als SIMA für außergewöhnliche und begeisternde Städteführungen bekannt und beliebt.

Für das kommende Jahr haben wir ein neues Projekt in Kooperation geplant – wir freuen uns darauf, die nächsten, gemeinsamen Schritte 2012 zu unternehmen – in Dresden und auch in Halle/Westfalen!

Bildquelle: Ralf R. Strupat

Warum Männer vom Mars sind und Frauen von der Venus!?

29. November 2011 von Ralf R. Strupat

Wenn wir uns mit den Kaufentscheidungen von Konsumgütern befassen, stellen wir fest, dass fast 80 Prozent der Käufe Frauen tätigen. Das war nicht immer so; in den 70er und auch 80er Jahren war es noch vielfach der Mann, der entschieden hat, welches Auto beispielsweise für die Familie passend ist.

Heute treffen Frauen diese Entscheidung – und sind somit ein wichtigen Faktor in der modernen Wirtschaft.

Warum Männer vom Mars sind und Frauen von der Venus!?

Das in Deutschland noch nicht weit verbreitete „Gendermarketing“, zeigt auf, welche Möglichkeiten Unternehmen und Dienstleister haben, um das konsumfreudige, weibliche Geschlecht zu erreichen.

Frauen ticken anders – Männer aber auch!

Das „Gendermarketing“ möchte vermitteln, dass weibliche Verbraucherwünsche oft nicht mit den männlichen Wünschen übereinstimmen und beschreibt, wie diese verschiedenen Wünsche im Marketing von Unternehmen Gehör finden können. Frauen kaufen heute neben dem neuen Auto auch Waschmaschinen, Bohrmaschinen und Kaffeevollautomaten – aus ihnen ist längst eine eigene Zielgruppe für Unternehmen geworden.

Und das nicht nur im Bereich von Mode, Schuhen, Handtaschen, Kosmetik und Accessoires! Trotz dieser Entwicklung nehmen viele Unternehmen die Herausforderung nicht an, Frauen gemäß ihrer Kaufkraft speziell anzuwerben.

Frau Sommer und Tante Tilly gibt es nicht mehr

In den meisten Waschmittelwerbungen wird die Frau immer noch als „Hausmütterchen“ dargestellt, deren Hauptaugenmerk es ist, sich darum zu kümmern, dass die „Lieben“ auf saubere Kleidung zurückgreifen können!

Doch gerade junge, moderne Frauen ticken anders – und das muss auch bei uns in den Köpfen verankert sein … in Amerika und in einigen skandinavischen Ländern ist die Betrachtungsweise wie im Gendermarketing schon seit langem Bestandteil der dortigen Marketingstrategie!

Bildquelle: Amy Walters – Fotolia.com

Frau SIgrid MArkstein (SIMA) führt professionelle und individuelle Stadtführungen in und um Dresden durch. Ihre Gäste sind begeistert von Ihren Führungen und von ihr – sie bewegt Menschen, denn sie vermittelt ihr Wissen mit einen Portion Entertainment und besonderem Engagement!

Unser Team, das häufig in der Region um Dresden unterwegs ist, ist begeistert von ihrer Arbeit! Mit den von ihr geprägten Begriffen GELOTOLOGIE, PROMENADOLOGIE und TAUTOLOGIE erhalten die Sehenswürdigkeiten ein neues Gesicht ;-) !

FREI-tag in Dresden

Individuelle Städteführungen begeistern die Gäste!

Für den 11.11.2011 gibt es ein ganz besonderes Schmankerl – FREI-tag in Dresden! Wer an diesem Tag um 11.11 Uhr zu dem öffentlichen Rundgang kommt und in gelb-schwarz gekleidet ist, der darf kostenfrei an der Stadtführung teilnehmen. … also auf nach Dresden!

Bildquelle: Sigrid Markstein

Erinnerungsservice – eine tolle Sache für alle Kunden!

19. Oktober 2011 von Ralf R. Strupat

Lassen Sie sich auch gerne nett und höflich über anstehende Termine erinnern und finden es klasse, dass Sie so keine Termine mehr versäumen? Das ist übrigens auch eine prima Sache für Ihre Kunden – erinnern Sie Ihre Kunden doch einfach frühzeitig über anstehende Termine. So erinnern Sie Ihre Kunden auch stets an Ihr Unternehmen!

Erinnerungsservice – eine tolle Sache für alle Kunden!

Immer wissen, welcher Termin ansteht!

So wie Facebook Sie über die Geburtstage von „Freunden“ informiert, so können Sie Kunden über fällige Termine informieren. Ob nun per E-Mail, SMS, per Telefon oder mit einer Erinnerungskarte – so schaffen Sie eine hohe Kundenbindung und die Sympathie Ihrer Kunden ist Ihnen sicher. Die Dekra verschickt beispielsweise stets Erinnerungskarten, damit die Fahrzeughalter den TÜV-Termin nicht verpassen.

Gute Kfz-Werkstätten sorgen sich ebenfalls um ihre Kunden und senden Erinnerungskarten mit Inspektionsterminen raus und auch Ärzte haben erkannt, dass es durchaus Sinn macht, wenn sie die Patienten an ihre Vorsorgeuntersuchungen erinnern.

Witzige Erinnerungskarte vom Tierarzt

Viele Menschen empfinden einen solchen persönlichen Erinnerungsservice als hilfreich, nützlich und sehr komfortabel. Sehr schön macht das auch mancher Tierarzt  – wenn die jährliche Untersuchung eines tierischen Freundes ansteht, bekommen Frauchen oder Herrchen immer eine sehr nette Karte (Abbildung ähnlich!), so geht kein wichtiger Impf- oder Vorsorgetermin mehr durch.

Lassen Sie Ihre Kunden nicht im „Regen“ stehen, sondern erinnern Sie nett und witzig an die demnächst anstehenden Termine!

Bildquelle: Hans-Jürgen Krahl – Fotolia.com

So haben Silke und Henry Brockmeyer zur Eröffnung des dritten Gartencenters der Extraklasse nach Gütersloh eingeladen:

Einladung zur Eröffnung

Am Vorabend fand die feierliche Eröffnung mit über 100 geladenen Gästen statt – und wir waren mit dabei☺.

Gartencenter Neueröffnung in Gütersloh - Wir waren dabei!

Es war ein großartiger Abend mit tollen Gästen – wie Landrat Sven-Georg Adenauer, den Bürgermeisterinnen Maria Unger aus Gütersloh und Anne Rodenbrock-Wesselmann aus Halle. Auch die Architekten und Porta Möbel, die direkten Nachbarn am neuen Standort, waren mit an Bord. Für musikalische Untermalung sorgte an diesem besonderen Abend die Sing-a-Song-Siegerin Charleen White aus Bad Oeynhausen.

Magie lag in der Luft …

Was den Abend jedoch so besonders und einzigartig machte, war der Geist, die Stimmung, die Atmosphäre. Die Beiträge von allen Rednern haben begeistert – sie waren gespickt von Charme, Leichtigkeit und Witz! Und so manche Worte gingen richtig unter die Haut. Silke und Henry Brockmeyer haben betont, wie wichtig es ist, ein so großartiges TEAM wie das ihre zu haben, ohne das solche Erfolgsschritte gar nicht denkbar wären.

Wir sind stolz, Teil dieser Erfolgsgeschichte zu sein und gratulieren den BROCKIS – einem großartigen TEAM – von ganzem Herzen! Ihr seid wirklich ein buntes Ei!

Wir sind begeistert und freuen uns auf den weiteren, gemeinsamen Weg!

Bildquelle: Privat/Gartencenter Brockmeyer

Wer von der reinen Kundenzufriedenheit zur Kundenbegeisterung kommen will, der muss die Servicequalität steigern und dieses auch nach außen hin sichtbar machen. Wenn Kunden von einem Unternehmen, einem Produkt oder einer Dienstleistung mit herausragendem Service begeistert sind, wirkt sich das positiv auf die Kundenbindung, die Zufriedenheit der Mitarbeiter und somit auch auf den Unternehmenserfolg aus.

Servicequalität ist ausschlaggebend für die Kundenbegeisterung

Gerade in der Dienstleistungsbranche stehen die Menschen in einem Unternehmen im Vordergrund, da der Kunde ja das Produkt materiell nicht fassen kann. Ob bei Banken und Versicherungen, in der Physiopraxis oder beim Friseur – der Kunde kann hier nicht nach Design, Farbe oder Form entscheiden, er hat kein vergleichbares „Produkt“, mit dem er die Leistung und den Service messen kann.

Toller Service führt zu begeisterten Kunden

So sind gerade in diesem Unternehmenssektor die Beurteilungen oft rein subjektiv; ist der Verkäufer ein sympathischer Typ, kann er dem Kunden in die Augen schauen, kommt seine Verkaufsstrategie beim Kunden an und ist er so angezogen, wie der Kunde es erwartet? Sehr oft spielen bestimmte Wertvorstellungen, Erwartungen, Ansprüche und Empfindungen im Verkauf eine ausschlaggebende Rolle. Auch hängt es von der Tagesform des Kunden, seiner Toleranz und seiner Stimmung ab, ob es zu einem Geschäftsabschluss kommt. Deshalb müssen die Mitarbeiter stets neu sensibilisiert sein, um sich immer wieder auf die verschiedenen Kunden einstellen zu können.

Überzeugen Sie mit Ihrem Service!

Um Kunden zu begeistern, reicht es nicht aus, eine möglichst große Angebotspalette anzubieten, sondern die Servicequalität muss stimmen! Heutzutage hat jeder Kunde die Möglichkeit, ein bestimmtes Produkt überall zu kaufen, es besteht ja keine Produktknappheit und genau aus diesem Grund kommt es auf die Verkäufer und Mitarbeiter eines Unternehmens und deren Einstellung zum Kunden an. Die Qualität in der Dienstleistung ist ein nicht zu unterschätzender Faktor für den Erfolg eines Unternehmens. Also auf und überzeugen Sie Ihre Kunden von Ihrem Service – so schaffen Sie es, Ihre Kunden zu begeisterten Kunden zu machen!

Bildquelle: N-Media-Images – Fotolia.com

Viele Studien haben längst bewiesen, dass Unternehmen und Geschäfte erfolgreicher sind, wenn sie kundenorientierter Denken und Handeln. Das Kundenvertrauen ist größer und die Loyalität der Kunden zu diesem Geschäft weitaus stärker. Es reicht heute nicht mehr aus, nur gute Produkte und Dienstleistungen anzubieten; auch andere Unternehmen haben vergleichbare Qualitäten und Materialien im Angebot. Die ganze Struktur und Organisation der Firma muss auf den Kunden ausgerichtet sein.

Kunden, die Sie wie Freunde behandeln, bleiben Ihrem Unternehmen länger treu

Kundenbegeisterung im Unternehmen leben – eine Aufgabe für Vorgesetzte und Mitarbeiter

Das heißt auch zwangsläufig, dass jeder Mitarbeiter – vom Chef bis zum Pförtner – dieses Verhalten konsequent leben muss. Dazu gehört nicht nur ein Service, mit dem praktisch ja jedes Unternehmen wirbt, sondern insbesondere, dass dieser Service für den Kunden jederzeit, sei es persönlich, am Telefon oder per E-Mail, spürbar ist. Nur so gelingt es erfolgreich, aus Kunden Freunde zu machen! Eine echte Partnerschaft entsteht immer nur dann, wenn Zuverlässigkeit, Termintreue, Verständnis für Wünsche, echte Freundlichkeit und Engagement zusammenkommen.

Wer seine Kunden liebt, zeigt es Ihnen!

Kunden, die sich als Freunde verstehen, beeinflussen durch Mund-zu-Mund-Propaganda und das Klicken des „Gefällt-mir-Buttons“ das Standing Ihres Unternehmens in der Öffentlichkeit. So kann Kundenbegeisterung für Ihren Wettbewerbsvorteil sorgen. Fragen Sie sich in regelmäßigen Abständen immer wieder, was Ihre Kunden wollen – sind sie immer noch begeistert von Ihrer Marke, Ihren Angeboten und der Partnerschaft zwischen Verkäufer und Kunde oder müssen Sie noch mehr tun, um die bestehende Kundenbindung zu verstärken und für Begeisterung zu sorgen?!

Bildquelle: Kzenon – Fotolia.com