Archiv für Januar 2012

Gute Laune – Gutes Geschäft

29. Januar 2012 von Ralf R. Strupat

Symphatie und Vertrauen – beides ist für ein erfolgreiches Geschäft notwendig. Doch obwohl viele Verkäufer dies wissen, achten sie in Kundengesprächen zu wenig oder gar nicht darauf, die Kunden auch emotional anzusprechen.

Oft wird zuviel Zeit darauf verwendet sich zu überlegen wie das Produkt am Besten präsentiert werden kann – die Frage nach dem Gewinnen der Sympathie und des Vertrauens des Käufers wird außer Acht gelassen. Und das obwohl neben der Erfahrung des Verkäufers auch Studien belegen: Die Emotionen spielen bei der Entscheidung des Käufers ob Produkt A oder B gekauft wird eine entscheidende Rolle. Sie merken es ist wichtig, dass Verkäufer bei den Kunden einen positiven Ersteindruck hinterlassen – und ob der erste Eindruck positiv oder negativ ist wird bei dem Kunden aufgrund ihres gesamten Auftretens und Verhaltens entschieden.

Fällt er positiv aus entstehen die gewünschten positiven Emotionen, die das Gespräch vom ersten Wort an auf die Erfolgsspur lenken – und das dank ihres Auftretens. Denn erlebt der Kunde den Verkäufer als sympatisch und authentisch, und somit auch als glaubwürdig, wird er sich eher für ihr Produkt entscheiden!

Überprüfen sie sich selbst!

Durch Jahresplanung begeistern

24. Januar 2012 von Ralf R. Strupat

Motiviert und mit begeisternden Ideen in das neue Jahr starten – das ist wohl ein Vorsatz der für viele gilt. Doch das Einhalten von guten Vorsätzen ist für viele eine große Hürde, die aber keineswegs unüberwindbar ist – geht nicht gibt’s nicht! Unser Tipp zum Durchhalten ihrer Vorsätze: Erstellen sie einen Jahresplan! Ein beruflicher Jahresplan wird ihnen nicht neu erscheinen, dennoch sollten die Vorteile eines Jahresplan immer wieder vor Augen geführt werden. Sonst besteht die Gefahr die Jahreszielplanung aus Bequemlichkeit zu verschieben und letztlich gar ganz zu vergessen.

Nehmen wir als Beispiel eine wichtige Aufgabe, die sie nicht vergessen dürfen. Um diese nicht zu vergessen, schreiben sie sich zum Beispiel eine Erinnerung auf einen Post it-Zettel. Diesen kleben sie genau dorthin, wo sie oft hingucken. Sonst heißt es schnell “Aus den Augen aus dem Sinn”. Ähnlich verhält es sich mit einem Jahresplan. Haben sie diesen erstellt, werden ihnen ihre Ziele jedes Mal wenn sie auf ihren Jahresplan schauen wieder vor Augen geführt. Sie arbeiten zielgerichteter und motivierter.

Wie motiviert sind sie privat?

Auch privat hat man Vorsätze, auch im privaten gehört Motivation dazu, um die Familie zu beGEISTern! Also warum nicht auch einen privaten Jahresplan erstellen? Denn seien sie ehrlich, oft ist man nach der Arbeit erschöpft und würde am Liebsten die Beine hochlegen – die Motivation etwas zu unternehmen fehlt. Setzen sie sich doch mit ihrer Familie zusammen. Sie können zum Beispiel jeden dritten Samstag im Monat als Familientag festlegen und etwas besonderes planen und dies in den Jahresplan eintragen. Auch gemeinsame Feste oder der alljährliche Urlaub wird eingetragen. Und sie werden sehen – ihre Familie wird beGEISTert sein!

Wer kennt das nicht – ein “faules Ei” im Unternehmen! TeamStimmung, Motivation, Unternehmesgeist sind gefährdet.
Der Versuch, sich im Guten zu trennen, endet sogar recht oft vor Gericht.
Das muss nicht sein! Wir haben die Lösung: Arbeitsrecht mit Genuss!

Vielleicht denken Sie “Arbeitsrecht mit Genuss” ist doch ein Widerspruch in sich!

Gemeinsam mit Christina Linke – Rechtsanwältin aus Osnabrück – zeigen wir Ihnen bei unserem BuSINNess Talk wie Sie sich von faulen Eiern trennen und Sahneschnitten finden!

Erfahren Sie hier wie …

Nutzen Sie Ihre Chance – seien auch Sie dabei!

Wir freuen uns auf einen großartigen Auftakt am 21.02.2012.

Buchen Sie gleich Ihren VIP-Platz!


 

Mehr PolitikBegeisterung!

20. Januar 2012 von Ralf R. Strupat

JENNIFER ZACHER hat sich für Sie aufgemacht nach Berlin und hat im Bundestag Politiker nach ihrer Meinung gefragt – Was bedeutet PolitikBegeisterung?

Sehen Sie selbst …

Dass BeGEISTerung unserer Berufung, ja unsere Mission ist, wissen unserer Partner, und dass für uns Begeisterung das Größte ist auch.

Doch nicht überall wird Begeisterung aktiv gelebt!

Wir saßen im Team zusammen und haben einstimmig festgestellt, es gibt genug Menschen, Institutionen, Unternehmen und Lebensbereiche, die mehr.Begeisterung brauchen!!

Von da an war uns klar, wir rufen eine “Initiative für mehr.Begeisterung” ins Leben! Gesagt getan!

Je intensiver wir uns mit dem Thema Begeisterung auseinandersetzen, desto mehr Bereiche fallen uns auf, die mehr.Begeisterung brauchen: Schulen, Vereine, Kindergärten, Familie(n), Städte, Politik, … in so, so vielen Bereichen!

Daher unser Aufruf: mehr.Begeisterung für unser Land, unsere Schulen, unsere Firmen, unsere Städte, unsere Politik … und für viele andere Lebensbereiche!

Wie in vielen Bereichen unserer Gesellschaft sind wir voll von “Wissensriesen aber Umsetzungszwergen” – deswegen packen wir an!

Unterstützen Sie unsere Initiative mehr.Begeisterung! Nutzen Sie unsere Postkarten-Edition für einen Start.

Bestellen Sie gleich jetzt Ihre Wunschkarten und wählen aus: DANKE, Land, Stadt, Firma, Schule, Liebe!

Seien auch Sie dabei!

 

 

 

Willkommen im TEAM

16. Januar 2012 von Ralf R. Strupat

Wow! Unser neues Jahr startet so richtig gut! Gerade mal gut zwei Wochen alt, schon haben wir ein neues Team-Mitglied! Meine Tochter Laura Lin bereichert von nun an unser Team!

Laura Lin

Ihr Schwerpunkt: journalistische Tätigkeiten für unseren Blog!

Mit knapp 15 Jahren ist sie ein wahres Schreibtalent und seit Februar 2010  als Jung-Journalistin für das Westfalen-Blatt (Regionalteil Versmold) unterwegs. Spannende Beiträge zu regionalen Events gehen auf ihre Kappe :-) !

Und von nun an werden auch Sie immer wieder mal Beiträge von Laura Lin zum und um das Thema “Begeisterung” bei uns im Blog finden. Lassen Sie sich überraschen …

Mit BeGEISTerung, bitte!

10. Januar 2012 von Ralf R. Strupat

Der Jahresanfang ist dafür prädestiniert, inne zu halten und sich neue Ziele zu setzen. Dabei sollte man sich ruhig auch einmal selbst überprüfen, also einen ehrlichen Blick in den Spiegel riskieren.  Wie sieht es mit unserer Begeisterungsfähigkeit im Arbeitsalltag aus?

Bitte denken Sie einmal an die Situationen, in denen Sie selbst am leistungsfähigsten waren. Oft lag das an jemandem, der Sie inspiriert hat. Oder wir haben selbst das gewisse “Extra” mehr aus uns herausgelockt, weil wir mit einer großen Portion Begeisterung an eine Aufgabe oder ein Ziel herangegangen sind. Wichtiger als das fachliche Können ist in Top-Positionen die Fähigkeit, bei Mitarbeitern und Kunden ehrliche Begeisterung zu wecken. Eine echte Führungspersönlichkeit hat dieses “Feuer im Herzen”. Jetzt einmal in den Spiegel geschaut und Hand auf’ s Herz:
Wie sieht es bei uns im Alltag aus? Ganz oft hat sich die Begeisterung durch unglaublich viele Tagesaufgaben über Jahre hinweg schleichend verringert. Geblieben ist ein Haufen Asche mit etwas Glut. Warum? Der größte gefühlte Engpass unseres Lebens ist ZEIT!

Meine Erfahrung ist, je höher die Position desto weniger Zeit bleibt einer Führungskraft, einzelne Mitarbeiter im Unternehmen von den Zielen und Herausforderungen persönlich zu überzeugen. Hier steckt das allergrößte Potential für 2012: dem (Auf-) Wecken von Begeisterung in Teams und Mitarbeitern.

Authentizität und Selbst-Motivation sind die wichtigsten für die Begeisterung anderer. Wir werden Mitarbeiter nur mitreißen, wenn wir selbst zutiefst brennen. Das mag banal klingen – ist es aber nicht! Wichtig also ist, auf das eigene Energieniveau zu achten. Zu hoher Ehrgeiz und Perfektionismus führt zum berühmten “Hamster im Laufrad”, der zielstrebig auf den “Burnout” zustrampelt.

Der Zeitgeist 2012 …

Nutzen Sie den Jahresauftakt, um einen deutlichen Motivations- und Begeisterungsschub auszulösen. Wecken Sie einen authentischen Sturm der Begeisterung für die anstehenden Ziele und Aufgaben – ja auch für die eigenen Produkte oder Dienstleistungen und Ihren Unternehmensgeist. Fegen Sie damit die Asche von der Glut und bringen Sie das Feuer der Begeisterung wieder zum Brennen. Ich wünsche Ihnen von Herzen viel Erfolg dabei!

“In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst!” Hl. Augustinus

Wir brennen

6. Januar 2012 von Ralf R. Strupat

Der Dezember 2011 war einer der intensivsten unserer Agenturgeschichte. Nicht nur die spannenden Kundenworkshops zu Strategie und Jahreszielplanungen bei uns im BegeisterungsLand waren spitze – sondern auch wir selbst haben uns intensivst hinterfragt. Wir haben nach Engpässen in Abläufen und Methoden gesucht und Verbesserungen gefunden. Wir haben unseren Kurs überdacht, viele Entscheidungen neu getroffen, einen neuen Investitionsplan aufgestellt. Wir haben verschiedene Szenarien für uns selbst UND für die Zukunft unserer Partner aufgestellt. Ja, wir haben auch „blinde Flecken“ gefunden und auch an unserer eigenen Weiterbildung gearbeitet  … dann gab es auch erstmalig einen sehr guten Kollegenworkshop (Danke Virgil, das werden wir wiederholen!).

Mit Virgil Schmid auf der GSA 2011

Mit Virgil Schmid auf der GSA 2011

Wir haben viele neue Ideen und Geistesblitze für die Zukunft bekommen. Unsere Partner werden es sukzessiv spüren. Wir werden noch klarer und damit besser ;-)   Insgesamt hat unser Jahresaktionsplan ein Volumen – mit allen Unterlagen wie Fotoprotokolle etc. – von einem breiten Leitzordner. (Das wichtigste dabei sind die Ausführungspläne – sonst bleiben nur Wünsche und Absichtserklärungen übrig.)
Wir sind richtig „heiß“ auf das neue Jahr. Wir brennen dafür! Lassen Sie sich 2012 überraschen!
Ihnen von ganzem Herzen viel Erfolg und BeGEISTerung in 2012.

Bildquelle: GSA / Privat